Vorstandswechsel bei der Kulturstiftung Trier

21.01.2010

Der Trierer Unternehmer Harry Thiele hat den Vorsitz der Kulturstiftung Trier übernommen. Der Vorstand der Kulturstiftung wählte ihn einstimmig in der Nachfolge von Hans-Hermann Kocks. Der stellvertretende Vorsitzende Ulrich Holkenbrink betonte bei der Verabschiedung ausdrücklich das große Engagement von Herrn Kocks, der die ersten vier Aufbaujahre von Triers Bürgerstiftung geleitet und maßgebliche Impulse gesetzt hatte.

(Trier) Unter Kocks Regie wurden unter anderem  die Trierer Kulturaktien als künstlerische Jahreseditionen entwickelt, die mittlerweile in der vierten Auflage erschienen sind. Kocks  etablierte nach dem Vorbild der „Business Angels“ ein Konsortium von mittlerweile zehn „Kulturengeln“, die als erfahrene Fachleute Kulturschaffenden bei geförderten Projekten beratend zur Seite stehen.

Mit dem „Kinderkulturfonds Trier“ initiierte er eine bundesweit einzigartige Förderinitiative der Kulturstiftung, die Kindern aus sozial benachteiligten Familien Schlüsselkompetenzen durch musikalische und künstlerische Förderung erschließt und jährlich für Grundschulen mit außergewöhnlich hohem kulturellen Angebot ein „KinderKulturKlavier“ als Anerkennung ausschreibt. „Hans-Hermann Kocks war vor über 10 Jahren der Visionär, der mit Nachdruck eine Konstantinausstellung in die politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Gremien brachte,“ so Holkenbrink. Die Trierer Museumslandschaft profitiere auch künftig noch viele Jahre von diesem herausragenden Kulturereignis.

Nachfolger Thiele dankte seinem Vorgänger für die zugesagte Unterstützung. Jahrelang war Thiele ehrenamtlich aktiv unter anderem als Vizepräsident der IHK, als Vorsitzender der Vereinigung Trierer Unternehmer (VTU), des Kreises Junger Unternehmer (KJU) und der Initiative Region Trier (IRT). Als amtierender Frontmann der Kulturstiftung Trier freut er sich auf die neuen Herausforderungen, „gemeinsam als Team die Kultur in Trier nach vorne zu bringen“. Mit einem von 50.000 Euro auf mittlerweile 550.000 Euro aufgebautem Stiftungskapital führt er eine gut aufgestellte, erfolgreich arbeitende Kulturstiftung in die Zukunft.

Der Geschäftssitz der Kulturstiftung Trier wurde mit dem Amtswechsel von der Handwerkskammer in die Theodor-Heuss-Allee 1 verlegt. Im Haus der Sparkasse stehen professionelle Rahmenbedingungen für alle Geschäftsabläufe zur Verfügung.

Ulrich Holkenbrink wird zum 15.2. mit Ende seiner Amtszeit den stellvertretenden Vorsitz der Kulturstiftung als sogenanntes geborenes Mitglied an den designierten Trierer Kultur- und Wirtschaftsdezernenten Thomas Egger abgeben, bleibt auf ausdrücklichen Wunsch aller Mitglieder als Vorstandsmitglied weiter aktiv der Kulturförderung verbunden.

Aktuelle Informationen und Bilder stehen im Internet unter www.kulturstiftung-trier.de.

Pressemitteilung und Bilder zum Download: