Startschuss für ersten Trierer “KinderKulturFonds”

27.08.2008

Mit der Städtischen Musikschule als Kooperationspartner hat die Kulturstiftung Trier eine einzigartige Förderinitiative für Kinder ins Leben gerufen. Dank der Beteiligung der Trierer Service Clubs kann der KinderKulturFonds mit 10 Stipendien starten. Die Schirmherrschaft haben Staatsministerin Malu Dreyer, Oberbürgermeister Klaus Jensen und Polizeipräsident Dr. Manfred Bitter übernommen.

Kindern aus sozial benachteiligtem Umfeld sollen bereits im jungen Alter die Chance erhalten, ein Instrument zu erlernen. Sozialministerin Malu Dreyer: „Musizieren fördert nicht nur die geistigen Fähigkeiten eines Menschen, sondern auch die sozialen Kompetenzen, das Selbstbewusstsein, die Kritikfähigkeit und die emotionale Stabilität. Die musikalische Förderung von Kindern ist daher besonders wichtig. Das gilt für alle, aber noch mehr für sozial benachteiligte Kinder, deren Eltern sich musikalische Förderung nicht ohne weiteres leisten können. Ein Projekt wie der KinderKulturFonds der Kulturstiftung Trier kann vor diesem Hintergrund gar nicht hoch genug bewertet werden.“

Auch der Vorstandsvorsitzende der Kulturstiftung Hans-Hermann Kocks betont den positiven Beitrag von Musik zur Gesamtentwicklung des Kindes. Die Konzentrationsfähigkeit werde auf spielerische Weise kindgerecht gefördert, was sich letztlich auch auf die schulischen Leistungen auswirke. Durch das gemeinsame Musizieren in der Gruppe werde die Teamfähigkeit geschult und damit die soziale Kompetenz jedes Kindes gestützt. Ziel der Initiative ist es, Kindern die Möglichkeit zu geben, ihren Interessen folgend aktiv zu musizieren, Einblicke in die Welt der Musik und Kultur zu erhalten und vor allem soziale Ausgrenzung durch die finanzielle Familiensituation vermeiden zu helfen.

Das Förderprojekt startete mit dem neuen Schuljahr 2008. Ein Musikstipendium im Wert von 400 Euro umfasst für ein Jahr die Kosten eines Leihinstruments zum Üben und den Musikunterricht in der Städtischen Musikschule. Der KinderKulturFonds startet die Initiative mit insgesamt 10 Stipendien. Fünf Stipendien finanziert die Kulturstiftung Trier, fünf weitere stiften die Trierer Service Clubs. So übernehmen die beiden Lions Clubs, die beiden Rotary Clubs jeweils ein Stipendium. Hildegard Reeh verband das Stipendium des Trierer Zonta Clubs mit dem Anliegen, dies einem Mädchen zukommen zu lassen. Sie betonte bei der Pressekonferenz, dass gerade die Mütter in der Regel den Grundstein für das musikalische Gefühl ihrer Kinder legten. Ernst Eberle vom Rotary Club Trier betonte die inhaltliche Verbindung zum rotarischen Jahresmotto „Lasst Träume wahr werden“. Dr. Elisabeth Dühr, Präsidentin des Lions Club Trier-Basilika und Leiterin des Trierer Stadtmuseums: „Wir können nicht früh genug damit beginnen, eine Gesellschaft für Musik und Kultur zu öffnen. Kulturelles Verständnis ist keine Selbstverständlichkeit.“

Unternehmen, engagierte Bürger und Sponsoren sind eingeladen, weitere Jahresstipendien zu übernehmen, damit diese Förderinitiative nachhaltig erweitert werden kann. Die Kulturstiftung Trier ist als Bürgerstiftung gemeinnützig anerkannt und bietet damit alle steuerrelevanten Vorteile einer Spende.

Musikinteressierte Kinder im Grundschulalter oder in der 5. bzw. 6. Schulklasse können sich bei der Kulturstiftung Trier um ein Jahresstipendium bewerben. Das Antragsformular steht hier zum Ausdrucken bereit und ist außerdem in der Städtischen Musikschule erhältlich. Der Stiftungsvorstand entscheidet gemeinsam mit der Leitung der Städtischen Musikschule über die Vergabe der Jahresstipendien.

Spendenkonten Kulturstiftung Trier, Stichwort KinderKulturFonds:

Sparkasse Trier Konto 480905, Volksbank Trier Konto 182000.

Vertreter der Trierer Service Clubs überreichen die ersten   Musikstipendien an die Vertreter der Kulturstiftung und der Musikschule   Trier.