Kulturaktien 2016 der Kulturstiftung Trier wurden vorgestellt

11.09.2016

Handsignierte Kunstwerke von Clas Steinmann machen die Wertpapiere zu begehrten Sammlerstücken

Der renommierte und vielfach ausgezeichnete Künstler Clas Steinmann ist der Künstler der neuen Edition der Kulturaktien Trier. Am Freitagvormittag hat er gemeinsam mit Harry Thiele, dem Vorstandsvorsitzenden der Trierer Kulturstiftung, und dessen Vorstandskollegin Dr. Bärbel Schulte die Edition 2016 in der Galerie der GB Kunst im Palais Walderdorff vorgestellt. Die zwei neuen Bilder der 11. Edition erweitern die einzigartige Sammlung zeitgenössischer Kunst Trierer Künstler auf nunmehr 22 Motive. Mit dem Erlös der auf jeweils 250 limitierten, handsignierten Exemplare werden Kunst, Kultur und kulturelle Bildung in Trier gefördert.

Ausgehend von der Frage „Haben Blätter eine Seele?“ hat Clas Steinmann eine gesamte Kunstserie mit dem Namen “halbundhalb” geschaffen. In jedem Bild verarbeitet er ein Motiv der Natur mit einem Motiv eines vom Menschen geschaffenen Kunstwerks. Die beiden Motive werden mit einer horizontalen Linie voneinander getrennt, trotzdem werden sie als Einheit wahrgenommen. Diese Konfrontation regt den Betrachter zum Nachdenken an. Das Kunstwerk “halbundhalb10″ kombiniert ein Laubblatt mit einem Labyrinth, das auf der rechten Seite der Altarinsel im Trierer Dom zu finden ist. Das zweite Motiv “halbundhalb11″ verbindet das Laubblatt mit den Kaiserthermen.

Clas Steinmann arbeitet meist in Serien und nähert sich seinen Themen von verschiedenen Seiten. Oftmals entstehen die Motive digital am Computer und werden von ihm anschließend so lange bearbeitet, bis sie die nötige Prägnanz haben. Neben eher klassischen Motiven wie Landschaften, Pflanzen oder Stillleben finden sich daher auch geometrische Formen, architektonische Details oder Geräte aus der Elektronik oder Mechanik, denen für gewöhnlich niemand einen ästhetischen Aspekt abgewinnen würde. Sein außergewöhnlich breites Spektrum wird zudem durch Fund- und Versatzstücke bereichert, die er zu assoziativen Montagen zusammenfügt.

Alle Exemplare der Kulturaktien wurden im aufwendigen Siebdruckverfahren gefertigt. In dieser Produktionstechnik teilt der Künstler sein Motiv in einzelne Farbbilder auf. Für jede Farbe wird fotomechanisch eine eigene Schablone als Sieb erstellt, durch die einzelnen Druckfarben nacheinander auf das hochwertige Büttenpapier aufgetragen werden.

Das Drucken der neuen Kulturaktien hat die gemeinnützige Organisation A.T.P. Asbl aus Luxemburg übernommen. Der Verein bietet Unterstützung und Coaching für Menschen mit psychischen Erkrankungen und bietet ihnen mit gemeinsamer Arbeit eine Beschäftigung. Das zugehörige Eilenger KonschtWierk ist ein Atelier in Luxemburg, in dem sich bis zu 40 Personen mit verschiedenen Gestaltungen und Verarbeitungen zahlreicher Materialien beschäftigen. Harry Thiele betont den gemeinnützigen Aspekt dieser Kooperation: „Mit unseren Herstellungskosten unterstützen wir gerne diesen ehrenamtlich arbeitenden Verein bei seiner Integrationsarbeit.“

Kulturaktie Trier – das besondere „Wertpapier“ für die Kultur in Trier

Renommierte und vielfach ausgezeichnete Künstler gestalten seit 2006 die Jahreseditionen der Kulturaktie. Jedes Jahr erscheinen zwei neue Motive auf hochwertigem Büttenpapier, handsigniert und limitiert in einer Auflage von je 250 Exemplaren. Sie sind zu 50 bzw. 100 Euro an zehn Verkaufsstellen erhältlich, unter anderen in den Geschäftsstellen der Sparkasse, in der Galerie G.B. Kunst, im Gut Avelsbach, in der Mayerschen Interbook, bei kunstundgegenstand Grewenig-Sauerborn, ebenso im Kulturbüro und im Bürgerbüro im Rathaus. Die bastelstube Leyendecker, das Atelier boesner und die Galerie Kaschenbach bieten zusätzlich die passende Rahmung an, von der sie jeweils eine Spende an die Bürgerstiftung leisten. Information und Bestellung sind auch möglich unter www.kulturstiftung-trier.de oder telefonisch unter 0651-46299000.

Kunst sammeln und Kultur in Trier fördern

Inzwischen sind die Kulturaktien zu begehrten Sammelobjekten geworden und weit über die Stadt hinaus bekannt. „Die Sammlung entwickelt sich von Jahr zu Jahr weiter und ist inzwischen mit der elften Edition zu einer eindrucksvollen Kollektion zeitgenössischer Kunst unserer Region geworden“, so Dr. Schulte. „Jede Kulturaktie steht für kulturelle Teilhabe. Hier sind jedes Jahr über 300 Menschen als „Kultur-Aktionäre“ im gemeinsamen Engagement für Trier miteinander verbunden.“ Jeder Käufer leistet mit dem Erwerb der Kulturaktien einen aktiven Beitrag zur Stärkung der Kulturlandschaft in Trier. Der Erlös aus dem Verkauf kommt der Förderung von Kunst, Kultur und kultureller Bildung in Trier zugute.