Kulturaktie Trier Edition 2016: Clas Steinmann

“ERST IM BILD LERNEN WIR DAS DING SELBER SEHEN”

Haben Blätter eine Seele?

„Clas Steinmann arbeitet meist in Serien und nähert sich seinem jeweiligen Thema von verschiedenen Seiten. Oftmals entstehen die Motive digital am Computer und werden von ihm anschließend so lange bearbeitet, bis sie die nötige Prägnanz haben. Neben eher „klassischen“ Motiven wie Landschaften, Pflanzen oder Stillleben finden wir daher auch geometrische Formen, architektonische Details oder Geräte aus der Elektronik oder Mechanik, denen für gewöhnlich niemand einen ästhetischen Aspekt abgewinnen würde. Sein außergewöhnlich breites Spektrum wird zudem bereichert durch Fund- und Versatzstücke, die er zu assoziativen Montagen zusammenfügt.“ (Bärbel Schulte)

In der Serie „halbundhalb“ werden jeweils zwei Motive miteinander kombiniert. Eine horizontale Linie trennt die beiden Teile hart voneinander, trotzdem werden sie als Einheit wahrgenommen. Die Konfrontation von Natur und menschlichem Artefakt wirft Fragen auf.

Zwei Trier-Motive sind in den Arbeiten „halbundhalb10“ und „halbundhalb11“ enthalten: die markante Apsis der Kaiserthermen und ein Labyrinth, das man auf der Altarinsel im Trierer Dom entdecken kann. Die Originale wurden für die Edition 2016 der Kulturaktie Trier von Clas Steinmann auf Folie gezeichnet und in einem aufwendigen Siebdruckverfahren gedruckt. Die limitierten Auflagen sind nummeriert und handsigniert.

Biografie

Malerei, Zeichnung, Künstlerbücher, Kunst im öffentlichen Raum

Studium an der HfBK Berlin, Meisterschüler
1972-2006 Professor für Zeichnen und Gestaltungsgrundlagen im Fachbereich Gestaltung an der FH Trier
seit 1968 Einzelausstellungen u.a. in Berlin, München, Mainz, Hannover, Koblenz, Trier, Essen, Manhattan/USA, Darmstadt, London
Gruppenausstellungen u.a. in München, Mainz, New York, Dijon, Straßburg, Saarbrücken
1973 Preis der 1. British Intern. Drawing Biennale Middelsbrough
Förderpreis Rheinland-Pfalz für Malerei
1976 Künstlerbücher
1998 Kunstpreis der Stadt Kirn
seit 1989 Kunst im öffentlichen Raum: Landesmuseum Trier, Universität Kaiserslautern,Klinikum Mainz, Fachhochschule Bingen, Max-Planck-Institute Potsdam, Gesamtschule Hargesheim, Universität Landau, Gymnasium Hermeskeil, Bischof-Stein-Platz Trier, Gedenkstätte Pirmasens

 

Edition 2006 ιι Edition 2007 ιι Edition 2008 ιι Edition 2009 ιι Edition 2010 ιι Edition 2011 ιι Edition 2012 ιι Edition 2013 ιι Edition 2014 ιι Edition 2016